Ralph Dalibor

Beratung – Training – Mediencoaching

Seminare im Überblick

An dieser Stelle finden Sie eine Liste mit allen Seminaren. Die Liste wird kontinuierlich aktualisiert, ergänzt, bearbeitet, erweitert . also den Anforderungen meiner Kunden angepasst. Sollte es zu einem Thema, das Sie interessiert kein passendes Angebot geben, dann zögern Sie bitte nicht, mich anzusprechen. Vielleicht gibt es bereits ein passendes Seminar (in der Schublade), oder ich konzipiere für Sie ein neues Seminar. Sollte ich selbst Ihre Anfrage nicht abdecken können, finde ich sicher in meinem Trainernetzwerk einen Kollegen, der Ihnen weiterhelfen kann.


 

Überzeugend Präsentieren und Vortragen
mit der Strasberg-Methode

Lee Strasberg entwickelte eine Methode für Schauspieler, die noch besser auf der Bühne und vor der Kamera agieren wollten. Die Liste der Schauspieler ist lang und die Namen allen bekannt: James Dean, Marilyn Monroe, Marlon Brando, Robert de Niro, Al Pacino, Dustin Hoffman, Jack Nicholson oder Steve McQueen und auch Franke Potente oder Christoph Waltz. Die Strasberg-Schulen sind in den USA, doch die Methode ist bekannt und kann auch von Führungskräften in Deutschland für ihre „Auftritte“ von genutzt werden.

Ralph Dalibor hat bei Herbert Fischer – Regisseur, Schauspieler und Gründungsmitglied der Europäischen Strasberg-Gesellschaft – die Methode kennen- und anwenden gelernt. Seitdem setzt er sie im Rahmen seiner Rhetorik- und Präsentations-Seminare ein.


 

Burnout vorbeugen durch effektives
Zeit- und Selbstmanagement

Stress macht krank. Das ist bekannt. Und wir wissen auch, was wir dagegen tun können. Eine der besten Methoden dafür ist Zeit- und Selbstmanagement. Das ist sowohl für eine bessere Organisation der Arbeit gut, als auch für den Abbau von Stress. Allerdings reichen Pareto, ReFa-Kurven und ALPEN-Methode allein nicht aus. Unabdingbar sind Übungen zur Entspannung am Arbeitsplatz. Kleine 5-Minuten-Auszeiten, die sofort neue Energie bringen und Burnout vorbeugen. Im Seminar-Workshop werden Techniken des Zeit- und Selbstmanagements kombiniert mit effektiven Anti-Stress-Übungen.


 

Mit den Medien reden –
Pressearbeit für Einsteiger

Pressearbeit ist ganz einfach: Zumindest wenn man die Regeln und den Alltag der Journalisten kennt. Im Seminar werden die Grundlagen der Pressearbeit vorgestellt und anhand praxisnaher Situationen geübt. Jeder Teilnehmer bekommt die CD-ROM „Umgang mit den Medien – Das 1×1 der Pressearbeit“, die Ralph Dalibor geschrieben und herausgegeben hat.


 

Unternehmenskommunikation strategisch entwickeln –
Vom Mitarbeitergespräch bis zu den Sozialen Medien

Was gehört überhaupt alles zur Unternehmenskommunikation? Welche Chancen bietet sie? Oft werden Marketing und Unternehmenskommunikation in einem Atemzug genannt. Dabei fokussiert Marketing noch auf ganz andere Bereiche wie z.B. das Produktmarketing, Pricing etc.

Unternehmenskommunikation hingegen beinhaltet jegliche Kommunikation – also intern und extern – eines Unter-nehmens; und das auf allen zur Verfügung stehenden Kanälen. Doch welche Form und welche Kommunikations-kanäle sind sinnvoll und effektiv?
Die Fragen werden in dem Seminar-Workshop anhand von Beispielen aus der Praxis erörtert. Die Teilnehmer beginnen mit dem Aufbau eines Kommunikationskon-zeptes für ihr Unternehmen.


 

Präsentieren ohne Lampenfieber – Stress gezielt vermeiden

Für viele Menschen ist eine Rede oder Präsentation purer Stress. Sie haben schon allein bei dem Gedanken an einen solchen öffentlichen Auftritt feuchte Hände und weiche Knie. Das muss nicht sein! Wer sich sicher fühlt, kann den Stress – also das Lampenfieber – besiegen. Dabei helfen zum einen eine inhaltliche Sicherheit, die auf einer einfachen Struktur basiert. Und natürlich braucht es die richtige Körpersprache und Atmung. Dann ist der Gedanke an den nächsten Auftritt nur einer: Vorfreude!


 

Rhetorik und Präsentation
für technische Berufe

Menschen in technischen Berufen kommunizieren anders. Sie fokussieren mehr auf die Inhalte, stellen gern ihr profundes Know-how in den Mittelpunkt eines Vortrages/ Präsentation und setzen gern Technik ein, um ihre Ideen deutlich zu machen. Doch bei einem heterogenen Publikum spielen noch andere Aspekte eine wichtige Rolle. In dem Seminar erlernen Techniker, Ingenieure, IT-Spezialisten und Menschen aus anderen technischen Bereichen, wie eine erfolgreiche Präsentation aufgebaut werden sollte, was es zu beachten gilt. Sie lernen und üben wie die Inhalte bei einem heterogenen Publikum gut ankommen.


 

Beschwerden sind Chancen –
Mit der AVALON-Methode Kunden und Mitarbeiter zufrieden stellen

Die meisten Methoden des Beschwerdemanagements basieren auf fünf Schritten und stellen den Kunden in den Mittelpunkt. Die AVALON-Methode geht anders vor: Sie stellt die Mitarbeiter ins Zentrum. Ihr/ihm soll es während und nach einem Gespräch gut gehen. Nur dann kann sie/ er dem Kunden helfen.

Genervte Mitarbeiter übertragen ihre Emotionen auch auf Kunden und Situationen eskalieren, weil der Mitarbeiter „schlechte Laune“ hat. Außerdem werden gestresste Mitarbeiter häufiger krank. Das verursacht bei einem Unternehmen weitere Kosten. Im Idealfall sind am Ende einer Beschwerde sowohl der Kunde, als auch der Mitarbeiter zufrieden.
Im Seminar werden die theoretische Grundlagen dargestellt und in praxisnahen Einheiten geübt.


 

Messetraining –
Drei Sekunden entscheiden über den Erfolg

Innerhalb von nur 3 Sekunden entscheiden Menschen, ob Sie jemanden mögen bzw. interessant finden, oder nicht. Auf einer Messe hat das Standpersonal oft nur genau diese Zeit, um zu überzeugen bzw. das vorbei laufende Publikum anzulocken. Die richtige Wortwahl, die Stimme und natürlich die Körpersprache müssen auf den Punkt genau die richtigen Signale an den potentiellen Kunden aussenden. Welche das sind, wird in dem Seminar gemeinsam erarbeitet und geübt.


 

Stimme, Artikulation und Wortwahl –
Jedes Wort liegt auf der Goldwaage

Normalerweise nutzen Menschen Körpersprache, Sprache, Stimme und natürlich die Augen, um im Rahmen eines Gesprächs die relevanten Inhalte und Meinungen zu erfahren. Am Telefon gibt es jedoch nur noch die Stimme und die Worte. Damit muss alles andere kompensiert werden. Jedes Wort liegt deshalb auf der Goldwaage. Wer zu schnell spricht, nuschelt oder die falschen Worte nutzt, verliert den Kontakt zu seinem Gesprächspartner. Und wer auch unter erschwerten Bedingungen – z.B. am Telefon – erfolgreich kommunizieren kann, der wird auch im direkten Gespräch eher überzeugen. Im Seminar werden die Mittel und Methoden erläutert und anschießend eingeübt.


 

Mit Feedback souverän führen
Praxisseminar für Führungskräfte

„Wer mit Anerkennung knausert, spart am falschen Ort“ (Dale Carnegie) Diese Aussage bringt es auf den Punkt: Anerkennung oder auf Neudeutsch – Feedback – kann einen Mitarbeiter motivieren. Fehlendes Feedback demotiviert und legt den Grundstein für Konflikte. Komplizierter wird es für Führungskräfte, wenn das Feedback negativ ist. Wie sage ich meinem Mitarbeiter, dass ich mit seiner Arbeit nicht zufrieden bin ohne ihn zu demotivieren? Wer die richtigen Wege und Worte kennt, kann viel gewinnen. Im Seminar werden die theoretischen Hintergründe dargestellt und die praktische Umsetzung geübt.


 

Konflikte rechtzeitig erkennen und Lösungen finden

Viele Konflikte beginnen ganz leise im Hintergrund. Sie wachsen über Tage, Wochen und manchmal sogar über Monate hinweg. Sie entwickeln dabei eine eigene Dynamik. Wer sie kennt, kann besser entscheiden, was zu tun ist. Anders als bei einem Feedback-Gespräch sind die Fronten oft schon verhärtet. Da wird jedes Wort auf die Goldwaage gelegt. Hier wird der Führungskraft u. a. viel Empathie abverlangt. Wer die richtigen Worte und Methoden kennt, kann deshalb viel gewinnen.

Im Seminar wird die Dynamik eines Konfliktes dargestellt und die Umsetzung von Konfliktgesprächen geübt.


 

Medientraining –
Sicher auftreten vor Kamera und Mikrofon

Ob es uns gefällt oder nicht: Wir leben in einer Medienwelt. Doch nicht nur Präsidenten, Filmstars oder Topmanager stehen vermehrt vor Kameras; die Medien sind überall präsent. Spätestens wenn etwas passiert – z.B. ein Unfall – die Kamerateams sind sofort vor Ort. Eine Flucht oder die Verweigerung einer Antwort wird meist als ein Versuch zur Vertuschung der Wahrheit verstanden.
Auch deshalb ist es wichtig, z.B. im Falle einer Krise den Medien schnell Rede und Antwort zu stehen. Und da ist nicht nur der Pressesprecher gefagt, manchmal muss der Inhaber selbst vor die Kamera, oder der Sicherheits-beauftragte oder der Leiter des Umweltbereichs.
Themen im Seminar: Statement und Interview, die Arbeit der Journalisten sowie Ihre Chancen + viel Praxis!


 

Veränderungen haben eine eigene Dynamik –
Möglichkeiten der Kommunikation gezielt nutzen

Veränderungen gehören ebenso zu unserem Leben wie Kontinuität. Wir brauchen Verlässlichkeit genauso wie Abwechslung. Wie fühlen sich die Mitarbeiter in einem Change-Prozess? Unsicher? Wütend? Traurig? Euphorisch? Ganz gleich, wie es ihnen geht, eines ist klar: Sie werden nicht so leistungsfähig sein, wie vorher. Zumindest so lange, bis die neue Struktur sich für die Mitarbeiter wieder vertraut anfühlt. Kommunikation kann in Veränderungsprozessen helfen, die unproduktiven Phasen abzukürzen. Erfolgreiches Change Management bezieht deshalb alle Beteiligten ein.
Im Workshop werden die Grundlagen und Auswirkungen der Kommunikation bei Change- Prozessen dargestellt und der Umgang mit Veränderungen anhand von Beispielen aus der Praxis geübt.


 

Schreiben kann doch jeder (lernen)!

In der Schule lernen wir lesen und schreiben.  Und die Rechtschreibung können wir im Berufsleben immer noch gebrauchen. Doch mehr auch nicht. Wie ein Mailing getextet wird, was eine gute Überschrift ausmacht oder welche Texte bei E-Mail, in Broschüren oder auf der Homepage gut ankommen, lernen wir nicht in der Schule.
Im Seminar steht die Erarbeitung von Texten im Mittelpunkt. Die Teilnehmer können ihre Texte oder aktuelle Projekte mitbringen und sie im Seminar bearbeiten.


 

In der Krise souverän kommunizieren – ein Balanceakt

Spätestens, wenn etwas schief geht, stehen die Journalisten vor der Tür. Sei es ein Unfall oder ein wirtschaftliches Problem. Schlechte Nachrichten für Unternehmen, sind gute Nachrichten für Journalisten. Dadurch wird eine bereits schon stressige Situation durch den Druck der Medien noch schwieriger. Und durch Fehler in der Kommunikation, kann die Krise unter Umständen sogar verschärft werden.
Wie kann ein Unternehmen sich auf die Kommunikation in einer Krise vorbereiten? Welche Fehler können gemacht werden? Welche Chancen gibt es? Welche Schritte sind notwendig? Wie sieht eine Krisenhandbuch aus? Wer muss wann wofür qualifiziert werden? Diese Fragen beantwortet der Workshop.


 

Seminarübersicht